Neuwahl Abschnittsleiter und Stellvertreter im Brandschutzabschnitt Süd.

Schneeheide, Heidekreis (jf) Da Richard Meyer im kommenden Jahr den Posten des Abschnittsleiters Süd abgeben wird, war eine Neuwahl nötig. Dazu trafen sich am Donnerstagabend (12.12.2019) um 19:30 Uhr 58 von 60 Wahlberechtigten in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Schneeheide.

Wahlberechtigt waren die Ortsbrandmeister sowie die Stadt- bzw. Gemeindebrandmeister des Südkreises, bei deren Verhinderung deren Stellvertreter.

Ebenfalls anwesend waren der Kreisbrandmeister Thomas Ruß, der Brandschutzabschnittsleiter Nord Matthias Meyer sowie dessen Stellvertreter Joachim Müller, der Landrat Manfred Ostermann und Karsten Mahler vom Landkreis.  

Der aktuelle Stellvertretende Brandschutzabschnittsleiter Gerold Bergmann aus Hünzingen wurde als einziger Kandidat zur Wahl vorgeschlagen. Er ist bereits seit drei Jahren Stellvertreter von Meyer, davor durchlief er bereits diverse Führungspositionen, darunter Ortsbrandmeister, Stellvertretender Stadtbrandmeister und Zugführer in der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd. Mit 54 Ja-Stimmen bekam er ein deutliches Votum, die neue Aufgabe übernehmen zu sollen.

Durch das Aufrücken von Bergmann wird die Position des Stellvertretenden Abschnittsleiters vakant. Von den Wahlberechtigten wurde als alleiniger Kandidat Wilfried von Bostel aus Schwarmstedt vorgeschlagen. Dieser war lange Jahre Stellvertretender Ortsbrandmeister, dann Ortsbrandmeister in der Ortsfeuerwehr Schwarmstedt sowie Leiter der Technischen Einsatzleitung Süd. Von Bostel hatte sich in den letzten Wochen bei den Stadt- und Gemeindekommandos vorgestellt und bei Abstimmung votierten insgesamt 41 Anwesende für ihn.

Damit werden Gerold Bergmann und Wilfried von Bostel zeitnah dem Kreistag als neues Führungsduo vorgeschlagen werden. Bei entsprechender Bestätigung werden sie dann ab dem 01. Mai. 2020 den Brandschutzabschnitt Süd leiten.  

Landrat Manfred Ostermann fand es beachtlich, wieviel Interesse an der Wahl bestand und das fast alle Wahlberechtigten erschienen waren. Er unterstrich noch einmal wie wichtig die Arbeit der Feuerwehrführungskräfte ist. Er lobte die bisherige Zusammenarbeit mit dem so genannten 5er-Kreis (Kreisbrandmeister, beide Abschnittsleiter und deren Stellvertreter) und freut sich darauf, weiterhin gut und vertrauensvolle nach dem Wechsel im kommenden Jahr zusammenzuarbeiten.

Die Feuerwehr ist ein harter Job, jeder erfüllt dort eine wichtige Aufgabe, und der Landkreis unterstützt dort, wo es möglich ist, so der Landrat. Er sprach allen Anwesenden seinen Dank aus und machte deutlich, dass er sich um Sicherheit im Heidekreis keine Sorgen mache.