Bad Fallingbostel, Heidekreis (jf) Mit Ablauf der Woche wurde der Heidekreis vom Land Niedersachsen beauftragt, in der Heidmark-Halle Bad Fallingbostel ein Impfzentrum einzurichten. Die Einsatzbereitschaft soll bis zum 15. Dezember 2020 hergestellt werden. Am gestrigen Freitagabend erreichte den Kreisbrandmeister Thomas Ruß dazu das offizielle Hilfegesuch des Landkreises zum Einsatz kommunaler Feuerwehren.

Durch das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport wurde zur massenweisen Impfung der Bevölkerung am 02. Dezember 2020 ein „außergewöhnliches Ereignis landesweiter Tragweite nach § 27a NKatSG festgestellt“. Dies ist die gesetzliche Grundlage, um die ehrenamtlichen Brandschützer in diesem Rahmen einsetzten zu können.

„Es ist den Freiwilligen Feuerwehren im Heidekreis eine selbstverständliche Verpflichtung, diesen nationalen Kraftakt zu unterstützen“, machte der Kreisbrandmeister deutlich. Und da es in den Reihen der Einsatzabteilungen sehr viele erfahrene Handwerker und Praktiker gibt, kann der

konkrete Auftrag, nämlich handwerkliche Unterstützungsarbeiten, mit Sicherheit erfolgreich und effektiv abgearbeitet werden. „Mögliche Aufgaben sind unter anderem das Aufstellen eines rund 500 Meter langen Bauzauns im Außenbereich sowie die Einrichtung des Impfzentrums mit Tischen, Stühlen und weiterem Mobiliar im Innenbereich“, so Ruß weiter. Arbeitsbeginn ist für die Feuerwehren am 12.Dezember 2020. Noch am späten Freitagabend hat Kreisbrandmeister Ruß die beiden Abschnittsleiter Gerold Bergmann und Matthias Meyer damit beauftragt die Details zur Umsetzung des Einsatzauftrages zu erarbeiten. Thomas Ruß unterstrich noch einmal, dass er sehr stolz auf seine Frauen und Männer ist, die zu jeder Zeit und bei Bedarf bereitstehen, um Hilfe zu leisten.

Ob Kräfte aus der Stadt Walsrode mit dabei sein werden, steht aktuell nocht nicht fest. Weitere Details werden folgen.

Symbolfoto Jens Führer