Walsrode, Heidekreis (jf) Beim letzten Übungsdienst kamen die Familien Fabisch/Kruse und Lohrengel aus Schneeheide zur Freiwilligen Ortsfeuerwehr Walsrode, um sich für den Einsatz beim Großfeuer auf ihrem Hof zu bedanken.

Es handelte sich dabei um das größte Feuer des Jahres im Stadtgebiet (wir berichteten). Durch den schnellen Einsatz unter der Leitung des Stadtbrandmeisters Michael Schlüter konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Haupthaus verhindert und somit der Verlust des Heimes abgewendet werden. „Sachverständige haben bestätigt, dass Ihr professionell und umsichtig gehandelt habt. Ihr seid weit über Eure Grenzen gegangen und habt ein kleines Wunder vollbracht – Ihr seid unsere persönlichen Helden“, so die Besitzer einhellig. Torsten Helberg machte deutlich, dass solche Worte runtergehen wie Öl und sehr motivierend sind. „Das war knapp, aber wir haben geklotzt, nicht gekleckert“, so Alfred Suhr. Nachdem die Mannschaft zum Übungsdienst abgerückt war, kamen der Stadtbrandmeister Michael Schlüter, die beiden Stellvertretenden Ortsbrandmeister Suhr und Helberg sowie der Pressesprecher Jens Führer mit den Familien Fabisch/Kruse und Lohrengel noch zu einem Gespräch zusammen. Es war sehr interessant, von Betroffenen zu hören, wie es den Bewohnern nach solch einem Schadenereignis geht und was alles zu bedenken ist. Vorher waren die Geschädigten auch schon bei der örtlich zuständigen Feuerwehr in Fulde, um sich dort erkenntlich zu zeigen. An alle anderen eingesetzten Ortsfeuerwehren sendeten sie ein Dankesschreiben.

 

 

Foto vlnr : Michael Schlüter, Walter Kruse, Anita Fabisch, Alfred Suhr, Torsten Helberg, Ute Lohrengel, Karl Werner Lohrengel