Walsrode, Heidekreis (jf) Kürzlich hatten Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr Walsrode die Möglichkeit, an einem Fahrsicherheitstraining teilzunehmen.

Dabei wurden erst theoretische Grundlagen vermittelt, wie beispielsweise das korrekte Einstellen des Lenkrades und des Sitzes, Verhalten beim Befahren von Fahrbahnbelägen mit unterschiedlichen Haftungen, Reifenkunde, Gefahrenbremsung, technische Informationen über die Fahrzeuge (Antiblockiersystem, Antischlupfregelung, Traktionskontrolle) und Ladungssicherung. Danach konnte das Gehörte im Praxisteil vertieft werden. Dazu wurden auf dem Übungsgelände der Verkehrswacht, welches von der Bundeswehr in Beetenbrück zur Verfügung gestellt wurde, verschiedene Übungen durchgeführt. Zu Beginn gab es Slalomfahrten, bei denen die Fahrzeuge besser kennen gelernt wurden. Für einige war hier schon einmal die Herausforderung, beim Lenken nicht umzugreifen. Danach hatten die Fahrzeugführer mehrfach die Gefahrenbremsung einzuleiten, dies bei ansteigenden Geschwindigkeiten. Vorher abgegebene Bremswegschätzungen mussten häufig korrigiert werden, entweder waren sie zu kurz oder lang. Auch erfahrene Teilnehmer bestätigten nach dem Training, wichtige Erkenntnisse entweder gelernt oder wieder in Erinnerung gerufen zu haben. Aha-Momente waren unter anderem der Hinweis auf das empfohlene maximale Alter von acht Jahren bei Winter- und acht bis zehn Jahren bei Sommerreifen. Dies ist aber nicht gesetzlich geregelt, dort gilt eine Mindestprofiltiefe von 1.6mm. Auch das richtige Sitzen mit angewinkelten Armen und Beinen war ein solcher Moment, denn durchgestreckte Arme und Beine können bei Unfällen zu erheblichen Verletzungen führen. Ein weiterer wichtiger Hinweis war, möglichst auf die Lichtautomatik zu verzichten, da bei z.B. Nebel das Licht nicht automatisch angeht, was aber viele denken. So wertvoll dieses Fahrsicherheitstraining für alle Verkehrsteilnehmer sein kann, umso wichtiger ist es für junge Menschen, die ihre Fahrlizenz gerade erst erworben haben und noch viel üben müssen. Glücklicherweise hat sich der Landkreis Heidekreis entschlossen, für die jungen Menschen Gutscheine auszugeben. Der Rat der Feuerwehr - nutzt diese, sie können Leben retten. Weitere Infos unter https://www.heidekreis.de/home/umwelt-verkehr/verkehr/verkehrssicherheitsarbeit.aspx

Text : Jens Führer

Foto : nicht möglich da militärischer Sicherheitsbereich, daher Archivfoto der Feuerwehr