Extreme ehrenamtliche Belastung

Walsrode, Heidekreis (jf) „In den letzten Tagen waren wir als ehrenamtliche Feuerwehrleute extrem gefordert“, so der Stellvertretende Ortsbrandmeister Torsten Helberg“. Von Mittwoch bis Freitag wurde die Ortsfeuerwehr Walsrode zu insgesamt sieben Einsätzen gerufen. Darunter waren der Großbrand in der Bad Fallingbosteler Obdachlosenunterkunft

sowie ein Feuer in der Goosmannstrasse. Weniger spektakulär waren weitere fünf Einsätze, darunter am Donnerstag eine Amtshilfe für die Polizei mit der Drehleiter, sowie am Freitag ein brennender PKW im Gewerbegebiet Vorbrück (siehe Foto), eine Notfalltüröffnung, eine weitere Amtshilfe mit der Drehleiter für die Polizei und der Rückbau der Betten in der Sporthalle des Gymnasiums im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft. Der Ortsbrandmeister Andre´ Leiber ergänzt in diesem Zusammenhang, dass noch weitere zeitintensive Termine anstanden, wie beispielsweise die Vorbereitung von Lehrgangsteilnehmern auf die Truppmann 1-Prüfung, Brandschutzerziehung im Waldkindergarten mit Vorstellung des Tanklöschfahrzeugs, das Widerherstellen der Einsatzbereitschaf der Atemschutzgeräte nach den Brandeinsätzen, Abnahmefahrten und Freigabe von Maschinisten auf den Einsatzfahrzeugen und die administrativen Aufgaben in der Ortsfeuerwehr. „Und dann hatten wir auch noch den normalen Ausbildungsdienst für unsere Mitglieder – leider etwas eingeschränkt durch Corona“, so der stellvertretende Ortsbrandmeister Bernd Berger. Unisono sprechen alle Verantwortlichen den Familien und Arbeitgebern ihren Dank aus, denn ohne das Verständnis und die Freistellung für dieses wichtige Hobby wäre nicht daran zu denken, Menschen in Not zu helfen – auch wenn leider manches mal die Hilfe zu spät kommt, wie die Feuerwehren immer wieder erleben müssen.

Text : Jens Führer

Foto : Feuerwehr