eiko_list_icon Diverse Brände durch Silvesterfeuerwehr


Kleinbrand
Zugriffe 639
Einsatzort Details

Stadtgebiet Walsrode
Datum 01.01.2019
Alarmierungszeit 00:17 Uhr
Einsatzende 01:00 Uhr
Einsatzdauer 43 Min.
Alarmierungsart Digitaler Funkmeldeempfänger
Einsatzleiter Stv. Ortsbrandmeister Torsten Helberg
eingesetzte Kräfte

Ortswehr Walsrode

Einsatzbericht

Als erste Feuerwehr im Heidekreis wurde die Feuerwehr Walsrode alarmiert. Am Dürerring sollte es auf einem Balkon brennen. Durch Umfallen der Flasche war dort eine Rakete statt in die Luft horizontal  geflogen und auf dem Balkon gelandet. Glücklicherweise hatten Anwesende das Feuer bereits gelöscht, bis die ehrenamtlichen Helfer da waren. Somit musste nur noch mit der WBK nachkontrolliert werden.

Auf dem Rückweg zum Gerätehaus dann zwei weitere kleinere Einsätze. In der Moorstrasse und dem Großen Graben brannten Überreste von Pyrotechnik. So schön, wie diese Feuerwehrksbatterien auch sind, so groß ist doch die Brandgefahr durch die viele Pappe.

Wenig erfreulich war, dass wir bei der Anfahrt zum Einsatzort in der Langenstrasse aus einer Gruppe von Passanten heraus mit Böllern beworfen wurden. Es ist unglaublich und nicht abzeptabel, dass Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei oder andere BOS bedroht oder gefährdet werden.

Wir wünschen allen Bürgern ein frohes, gesundes neues Jahr.

 

Feuer zerstört Nebengebäude in Brochdorf – Einsatzkräfte im Heidekreis mit Feuerwerk beworfen

Jahreswechsel aus Sicht der Feuerwehren im Heidekreis

Heidekreis (tk) Nachdem es am 31.12.2018 für die Freiwilligen Feuerwehren im Heidekreis vergleichsweise ruhig geblieben war, mussten in der Neujahrsnacht diverse Einsätze abgearbeitet werden.

Am Morgen des Silvestertages gegen 10:30 Uhr mussten die Einsatzkräfte aus Schneverdingen tätig werden, da in der Memelstraße ein Fahrzeug seine Betriebsstoffe verloren hatte. Gegen 18:55 Uhr wurde dann die Freiwillige Feuerwehr Schwarmstedt alarmiert, da im Bereich der Königsberger Straße ein Haufen mit Unrat brannte. Das Feuer wurde von den Einsatzkräften schnell abgelöscht. Zum letzten Einsatz des Jahres wurde die Feuerwehr Breloh um 23:19 Uhr alarmiert, der Einsatz war aber nicht mehr erforderlich, da die Polizei einen brennenden Baum bereits gelöscht hatte.

Bis zum ersten Einsatz im neuen Jahr dauerte es 16 Minuten. Die Feuerwehren Walsrode und Honerdingen wurden nach Walsrode in den Dürrering alarmiert, da dort ein Balkon brennen sollte. Das Feuer war bei Eintreffen der Feuerwehren bereits erloschen. Auf dem Rückweg zum Feuerwehrhaus, löschten die Ehrenamtlichen noch an zwei Stellen im Stadtgebiet brennende Feuerwerksreste ab.

Auch in Schwarmstedt musste die Feuerwehr noch drei weitere Kleinbrände löschen. Bei einer Einsatzstelle im Bereich „Vor dem Bucholze / Königsberger Straße“ wurde ein Stromverteilerkasten durch Feuerwerk so in Mitleidenschaft gezogen, dass ein Techniker des Energieversorgers noch in der Nacht die Reparatur vornehmen musste.

Sowohl bei den Einsätzen in Walsrode wie auch in Schwarmstedt, kam es zu Würfen von Böllern und Feuerwerk auf die Einsatzkräfte. Verletzt wurde durch diese Aktionen glücklicherweise niemand, nicht desto trotz verurteilen die entsprechenden Führungskräfte dieses Verhalten aufs Schärfste. Die Polizei wurde entsprechend eingeschaltet.

Im Laufe der Nacht mussten auch die Feuerwehren aus Soltau, Munster, Trauen und Wietzendorf ausrücken um kleinere Feuer wie brennende Mülltonnen oder auch die verkohlten Überreste von Feuerwerksbatterien abzulöschen.

Zum größten Einsatz der Nacht kam es gegen 02:30 Uhr in Brochdorf. Aus bisher ungeklärter Ursache hatte ein Nebengebäude in der Ruthemühlener Straße Feuer gefangen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, hatte das Feuer bereits auf eine angebaute Garage und ein weiteres Nebengebäude übergegriffen. Umgehend wurde Großalarm ausgelöst. Mit dem Einsatz von sieben Ortsfeuerwehren und circa 80 Einsatzkräften wurde das Feuer gelöscht. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden hin. Es entstand ein großer Sachschaden. Menschen oder Tiere wurden glücklicherweise nicht verletzt. In den Mittagsstunden wurde die Feuerwehr Brochdorf noch einmal zu Nachlöscharbeiten alarmiert.

Auch in Rethem kam es gegen 11:35 Uhr zu einem Einsatz für die Feuerwehr. Im Ortsteil Stöcken hatte sich anhaftender Ruß in einem Schornstein entzündet. Die Einsatzkräfte kontrollierten den Kaminzug mit Hilfe der Wärmebildkamera. Das Feuer erlosch von alleine.