eiko_list_icon Großfeuer in Hademstorf


Großbrand
Zugriffe 502
Einsatzort Details

Datum 02.12.2020
Alarmierungszeit 18:30 Uhr
Einsatzende 00:30 Uhr
Einsatzdauer 6 Std. 0 Min.
Alarmierungsart Digitaler Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Ortswehr Walsrode

Einsatzbericht

Hademstorf, Heidekreis (bak) Um 18:16 Uhr des 2. Dezember wurden die Feuerwehren Hademstorf, Eickeloh und Hodenhagen zu einem Brand auf der Terrasse eines Wohnhauses alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein angebauter Wintergarten bereits in Vollbrand stand und die Ortsfeuerwehr Ahlden sowie die Drehleiter aus Walsrode nachalarmiert wurden. Die beiden älteren Bewohner hatten das Haus selbst verlassen und wurden nach einer ersten Versorgung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Obwohl ein Innenangriff von zwei Seiten durchgeführt wurde, konnten die Flammen zunächst nicht unter Kontrolle gebracht werden und schlugen bald aus dem Dach. Wegen der engen Straßen und Sackgassenlage wurde die Zufahrt der Löschfahrzeuge, insbesondere der Walsroder Drehleiter, stark erschwert, so dass sich Einsatzleiter und Gemeindebrandmeister Alexander Prenzel dazu entschied, die vergleichsweise kleine und sehr wendige Drehleiter aus Mellendorf nachzualarmieren.

Gegen 23:20 Uhr meldete der Einsatzleiter "Feuer aus" und die etwa zweistündigen Aufräum- und Rückbauarbeiten bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt konnten beginnen.

Im Einsatz waren 96 Feuerwehrfrauen und -männer, die Johanniter und die Polizei. Auch der Stellvertretende Abschnittsleiter Süd, Wilfried von Bostel, machte sich ein Bild von der Lage.

Trotz langwieriger Löscharbeiten und Nachkontrolle durch eine Wärmebildkamera flammten noch in der Nach sowie auch am Folgetag nochmals Glutnester auf, so dass Nachlöscharbeiten erforderlich wurden. Laut polizeiliche Errmittlungen war im Wintergarten abgestellte Asche ursächlich für die Brandentstehung.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder