eiko_list_icon Brennt Lager in einem Einzelhandeslgeschäft


Großbrand
Zugriffe 1261
Einsatzort Details

Datum 08.12.2020
Alarmierungszeit 02:16 Uhr
Einsatzende 06:30 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 14 Min.
Alarmierungsart Digitaler Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Ortswehr Walsrode

Einsatzbericht

Walsrode, Heidekreis (jf) Die Ortsfeuerwehren Walsrode und Honerdingen wurden in der Nacht zu Dienstag gegen 02:16 Uhr mit dem Alarmstichwort „F2Y- Mittelbrand mit Menschenleben in Gefahr - brennt Wohnung“ alarmiert. Bereits auf dem Weg zum Feuerwehrhaus Walsrode konnte starker Brandgeruch wahrgenommen werden. Auf der Anfahrt zum Einsatzort kam über Funk die Rückmeldung von der Leitstelle, dass die Polizei vor Ort ist und der Lagerraum eines Einzelhandelsgeschäftes brennen würde. Dies bestätigte sich bei Ankunft der Ehrenamtlichen am Einsatzort, das Lager stand in Vollbrand, es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Alle sechs Bewohner hatten bereits die Wohnungen im selben Gebäude verlassen, sie waren durch Rauchmelder gewarnt worden. Der Einsatzleiter Alfred Suhr bildete insgesamt drei Abschnitte und ließ von Vorder- und Rückseite unter Atemschutz die Brandbekämpfung einleiten. So konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden, die Nachlöscharbeiten zogen sich aber noch bis in 06:30 Uhr hin. Das gesamte Haus inklusive der Verkaufsräume wurden stark verqualmt, der Rauch musste mittels Überdrucklüfter aus dem Gebäude gedrückt werden. Da zahlreiche Atemschutzgeräteträger sowie eine zweite Wärmebildkamera benötigt wurden, alarmierte die Leitstelle die Ortsfeuerwehren Fulde, Hünzingen und Bomlitz nach. So waren insgesamt 65 Feuerwehrleute mit 10 Fahrzeugen eingesetzt. Ebenfalls waren die Polizei, der Rettungsdienst, der Abschnittsleiter Süd Gerold Bergmann, der Stadtbrandmeister Michael Schlüter sowie der Brandschutzprüfer Folkard Boyer vor Ort. Die Ursachenermittlung wurde durch die Polizei eingeleitet. Die Bergstraße war während der Arbeiten komplett gesperrt. Zum Tauschen der nassen Schläuche und leeren Atemluftflaschen wurde der Schlauchwechselwagen der Feuerwehrtechnischen Zentrale angefordert. Die Verpflegung mit Kalt- und Heißgetränken sowie Bockwurst wurde aus dem nahen gelegenen Feuerwehrhaus sichergestellt. Der Geschäftsinhaber zur Feuerwehr „Wir sind alle raus, dass ist die Hauptsache“. 

 

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder